Konferenzen Systemdesign

Technologische Transformation,
zukunftsfähige Organisationen und Konfliktmanagement
 
am 18. April 2015  von 10 bis 17 Uhr im Gewerkschaftshaus Nürnberg
 Aus dem Saal_Nuernberg 2015
Wir leben in einem Zeitalter der Transformation. Technologische Innovationen, ökonomische Unwägbarkeiten und soziale Verschiebungen prägen das Bild unserer Gesellschaft.
Was macht Unternehmen und Organisationen in einem turbulenten Umfeld widerstands- und zukunftsfähig? Welche zusätzlichen und neuen Herausforderungen kommen auf das betriebliche und organisationale Konfliktmanagement zu? Diese und ähnliche Fragen diskutierten mehr als 100 Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich bei der von der GRUNDIG AKADEMIE veranstalteten 3. Konferenz der Gesellschaft für Systemdesign im Gewerkschaftshaus in Nürnberg.
Die Konferenz wurde mit folgenden zwei Key Notes eröffnet:
J_Hofmann
Auf dem Weg zur digitalen Fabrik – technologische, personale und organisa-tionale Erkenntnise von Johann Hofmann, Geschäftsbereichsleiter Value Facturing® der Maschinenfabrik Reinhausen. Er stellte, die mit der 4. Industriellen Revolution verbundenen Veränderungen sehr plastisch dar und zeigte, die damit einher gehenden personellen und organisationalen Konsequenzen auf.
Wimmer

Auf dem Weg in die ‚nächste Gesellschaft‘. Change Management im Dienste der Zukunftsfähigkeit von Organisation von Prof. Dr. Rudolf Wimmer, Gründer und Partner der osb international AG. Vizepräsident der Universität Witten/Herdecke und Professor für Führung & Organisation am Institut für Familienunternehmen dieser Universität.Er beleuchtete das Thema der Konferenz aus der Perspektive gesellschaftlicher Veränderungen und warf dabei Fragestellungen auf wie: Was meint der Begriff „next society“? Müssen wir Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Gesundheit etc. und ihr Verhältnis zueinander neu denken? Welche Konsequenzen resultieren daraus für das Funktionsverständnis von Unternehmen und Organisationen? Welche Schlussfolgerungen ergeben sich daraus für die Gestaltung von Organisation, Führung und Management?

Im Anschluss daran fanden zahlreiche Workshops mit hochkarätigen Fachleuten statt:

  • Dr. Wilfried Kerntke, Mediator und Berater für Organisations- und Unternehmensentwicklung (inmedio frankfurt)
    Zum Umgang mit Ratlosigkeit und Führungsdilemmata im Zeitalter permanenten Wandels: Dilemma-Dialoge als Sinnzentrum von Systemdesign
  • Dr. Ulrich Hagel, Syndikusanwalt und Senior Expert Dispute Resolution bei Bombardier Transportation, Rechtsanwalt und Mediator
    Unternehmenskooperationen und Konfliktmanagement – Warum werden Unternehmen immer konfliktanfälliger?
  • Dr. Christian Hochmuth, Geschäftsführender Koordinator am Institut für Konfliktmanagement, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
    Wie flexibel? Wie rigide? Das Viadrina-Komponentenmodell eines Konfliktmanagement-Systems in Design und Anwendung
  • Kurt Faller, Lehrmediator BMWA®, Coach, Organisationsberater, Systemdesigner und Geschäftsführender Gesellschafter der MEDIUS GmbH
    Achtsames Management – Führen in Zeiten hoher Unsicherheit und hoher Komplexität
  • Heinrich Fiebiger, Managementtrainer, Mediator und Lehrmediator BMWA®
    Organisationale Resilienz und Konfliktkultur
  • Prof. Dr. Rudolf Wimmer, Vizepräsident der Universität Witten/Herdecke und Gründer und Partner der osb international AG
    Die Zukunft von Beratung in einer veränderten Organisationslandschaft
  • Dr. Karl Kreuser, Geschäftsführender Gesellschafter der Beratergruppe SOKRATeam
    Konfliktmanagement als strategisches Führungsthema – Kollektive Kompetenz und organisationaler Wandel
  • Thomas Robrecht, Geschäftsführender Gesellschafter der Beratergruppe SOKRATeam
    „Mediation der Mitarbeiter – oder Coaching des Chefs? Wie erkenne ich die passende Intervention?“

 Weitere Informationen

 

 

2. Konferenz Systemdesign 2014 in Frankfurt am Main – Rückschau


Konfliktmanagement
und organisationaler Wandel –

Impulse für ein achtsames Management
von Veränderungsprozessen

120 TeilnehmerInnen bei der Konferenz  am 22.2.2014 -
Unternehmensführungskräfte, Mediatoren, Coaches, OE-Beraterinnen. Das hat sich als überaus fruchtbare Mischung erwiesen. Drei Thesen hat die Konferenz für mich hervogebracht, die vom Feedback vieler Teilnehmer bestätigt werden:

1. Abkehr von der  Selbsterklärung der Beratungsdisziplin, und Hinwendung zu den akuten Problemen der Kundenorganisation – eine entscheidende Wende. Die verstärkte Teilnahme von Unternehmen ist ein Ertrag dieser Wende.

2. Es sind Management-Konzepte (und nicht vorrangig Konfliktbehandlungs-konzepte), von denen jetzt wichtige Impulse kommen. Die Orientierung der Konferenzteilnehmer an den Aussagen von Guido Becke hat das eindrucksvoll belegt.

Guido Becke (Univ. Bremen) eröffnet mit seinem Vortrag über Organisationale Achtsamkeit

3. Die Diversität der Beratungsansätze (Mediation, Organisations-entwicklung, Coaching) auf Seiten der Systemdesigner begünstigt eine starke Dialogfähigkeit mit Unternehmen und anderen Organisationen. Bei der Konferenz wurde die Dialogfähigkeit greifbar: Sie hätte gerne mehrere Tage dauern dürfen, damit der viele Gesprächsbedarf untergebracht werden kann. In einem Jahr aber folgt die dritte Konferenz Systemdesign.

Wilfried Kerntke führt die Konferenz

Bernd Fechler, Kurt Faller und Thomas Robrecht (von links), moderiert von Christine Oschmann, erläutern den Stand der Arbeiten in der Gesellschaft für Systemdesign

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei der
3. Konferenz Systemdesign 2015

Die jährlichen Konferenzen der Gesellschaft für Systemdesign bieten ein Forum, um das Zusammenwirken von Mediation und Organisationsentwicklung bei der Entwicklung einer konstruktiven und gesundheitsfördernden Konfliktkultur in Unternehmen und Organisa-tionen in Theorie und Praxis zu reflektieren.

Tagungsprogramm 2014      

Einladung zur 2. Konferenz Systemdesign im PDF-Format

 


An der 1. Konferenz am 22. Februar 2013 – Gastgeber war die Ruhruniversität Bochum mit ihrer Akademie – nahmen 95 Berater unterschiedlicher Disziplinen sowie Vertreter etlicher Unternehmen teil. Ohne viel Werbung übertrifft damit die Teilnahme deutlich unsere Erwartung. Es sieht so aus, dass der Termin von Interessierten als Geheimtipp weiter und weiter gegeben wurde.

Blick in den Tagungssaal

Vorträge von Klaus Doppler (über Konflikte in Unternehmen), von Kurt Faller (über das Konzept des Instituts Medius für das Systemdesign), von Wilfried Kerntke (über das Praxis-Verhältnis von Mediation und Organisationsentwicklung) sowie von Thomas Robrecht (über Mediationskompetenz von Führungskräften) boten Fragestellungen, denen in den Praxisforen (moderiert von Doris Faller und Bernd Fechler) mit den Vertretern von sieben Unternehmen nachgegangen wurde, die bereits erfolgreich ein Konfliktmanagementsystem aufgebaut haben.

Konferenzteilnehmer

Präsentation der Gründungsinstitute